Automobiles

Mercedes-Benz® DB W124: Anleitung zum Ausbau und Wiedereinbau des Scheibenwischermotors und Innenraum-Gebläselüftermotor

Schritt für Schritt-Anleitung mit Bildern von Innenraumgebläse und Scheibenwischer-Motor des W124.



Schrauben an alten Benzen
das Buch zu auto.chinnow.net
mit 53 Abbildungen

überall im Buchhandel
ISBN 97 8374 8102 328

(Link zum Verlags-Shop)


Diese Anleitung bezieht sich auf einen 88er Scheibenwischermotor sowie Bosch-Innenraumlüfter im Behr-Gehäuse eines W124. Es gab jedoch während der Bauzeit weitere Zulieferer und abweichende technische Lösungen. Beispielsweise sind Fahrzeuge ohne Klimaanlage nicht mit zwei, sondern nur einem Lüfterrad versehen und zudem in einem völlig anderen Gehäuse. Prinzipiell ist das Vorgehen beim W126 ähnlich, obwohl er über zwei Wischerarme verfügt.

Vorsicht mit Noname-Lüftermotoren als Ersatz für den Bosch-Motor: Entgegen den Angaben der Internet-Händler passen sie gelegentlich nicht hundertprozentig in das Gehäuse, so dass ein Drehen plus Nacharbeiten am Gehäuse notwendig sind (Luftschaufeln minimal zu breit). Dann drehen die Luftschaufeln allerdings falsch herum, so dass kaum Luft aus den Austrittsdüsen herauskommt.


Ausbau-Anleitung für Innenraum-Gebläselüfter und Scheibenwischer

Tipp 1: Vor Beginn der Arbeiten sämtliche Taschen leeren, weil man ständig am Kotflügel entlang schrammt.

Tipp 2: Sämtliche ausgebauten Teile in Reihenfolge des Ausbaus auf eine freie Fläche legen - und auch auf die richtige Seite. Das erleichter den späteren Zusammenbau.

  1. DB W124: Anleitung zum Ausbau des Scheibenwischermotors und Innenraum-Gebläselüftermotors.
    Nur wenig Werkzeug wird gebraucht (W124)
    Beide Blenden links und rechts des Scheibenwischers direkt unten an der Windschutzscheibe im rechten Winkel zur Scheibe abziehen. Nicht an der Windschutzscheibe entlang nach oben ziehen.
  2. Dicke Gummidichtung auf der Trennwand zwischen Motorraum und Wasserkasten nach oben abziehen.
  3. Ebenso die Dichtung zwischen den beiden Wasserkasten-Seiten und dem Innenraum nach oben abziehen
  4. Alle horizontal unter der Windschutzscheibe befindlichen Schrauben herausdrehen (8 Schrauben). Darauf achten, welche Art Schrauben wo hingehören. Die langen Schrauben kommen um die Scheibenwischer-Verkleidung, die kurzen links und rechts nach außen.
  5. DB W124: Anleitung zum Ausbau des Scheibenwischermotors und Innenraum-Gebläselüftermotors.
    Der freigelegte Lüftermotor (W124)
    Kunststoffverkleidung zwischen Batterie und Innenraum-seitigen Steuergerät nach oben herausziehen.
  6. Zwischen dieser Kunststoffverkleidung und der oberen Verkleidung über der Batterie muss eine Verkleidung mit Ablauf aus dem Ablaufschlauch herausgezogen werden.
  7. Ebenso das entsprechende Verkleidungsstück mit Ablauf der anderen Seite. Tipp: Bei dieser Gelegenheit beide Abläufe auf Durchlässigkeit prüfen.
  8. Das obere mittlere längliche Verkleidungsstück (Regenschutz) auf der Trennwand zwischen Motorraum und Gebläsekasen (Wasserkasten) nach oben abziehen.
  9. Darunter liegende zwei große Kunststoffschrauben zur Fixierung der Dämmung herausdrehen. Dämmungsteile entnehmen, wobei die dort durchgeführten Kabel vorsichtig auszulösen sind durch bereits vorhandene Schlitze im Dämm-Material.
  10. DB W124: Anleitung zum Ausbau des Scheibenwischermotors und Innenraum-Gebläselüftermotors.
    Halteklammer des Lüftermotors abhebeln (W124)
    Dann die beiden darunter befindlichen, recht kleinen Befestigungsschrauben der verbliebenen Abdeckung über dem Wasserkasten herausdrehen. Bei Vormopf-Modellen noch die vier ganz kleinen Kreuzschlitzschrauben der halbkreisförmigen schmalen Abdeckung direkt am Wischerarm herausdrehen und diese entfernen. Danach die gesamte restliche Abdeckung über dem Gebläsekasten herausziehen.
  11. Nun folgt der Ausbau des Scheibenwischermotors: Unten ist er nur eingehängt in einer Art Gummiklemme. Gelöst werden müssen 4x SW10-Muttern, am besten mit Knarre und Verlängerung. Vorsicht vor Verlust der Muttern: Sie sollen möglichst nicht aus dem Aufsatz herausfallen., weil sie sonst fast unerreichbar im Motorraum oder Gebläsekasten verschwinden.
  12. Klemmgummihalterung in der Mitte des Scheibenwischermotors nach vorn herausziehen. Und Scheibenwischermotor mit etwas hin- und herwinkeln herausheben. Vor der völligen Entnahme den rechts befindlichen 6-poligen Anschlussstecker abziehen.
  13. Den am Gebläsekasten positionierten länglichen kunststoffummantelten Temperaturfühler aus der Halterung ziehen und beiseite legen. Die 8 Klammern des Behr-Gehäuses (zwei versteckt hinter dem Gehäuse zur Trennwand des Innenraums) vorsichtig abhebeln.
    Tipp: Bei allen Klammern zum Lösen einen passenden Schraubendreher vorsichtig in deren Loch außen an der Klammer einführen und diese nach oben abhebeln (siehe Bild). Klammern dürfen nicht verbogen werden, sonst bekommt man sie beim Zusammenbau entweder nicht mehr drauf oder es hält nicht.
  14. Deckel des Behr-Gebläsegehäuses entfernen. Der Bosch-Motor des 88er W124 scheint mit zwei Kreuzschlitz-Schrauben an der Karosserie fixiert zu sein - diese können jedoch drin bleiben, er ist nur geklammert. Steckverbindung am Motor lösen und Kabel aushängen. Dazu Bügel lösen, unter dem das Kabel durchgeführt ist. Dann kann der Motor entnommen werden.
Zu demontierende Teile (W124):
DB W124: Anleitung zum Ausbau des Scheibenwischermotors und Innenraum-Gebläselüftermotors.



Klassische Sterbeforschung
Leitfaden für Sterbebegleiter und Angehörige
überall im Buchhandel
(ISBN 97 8374 9455 133)

(Link zum Verlags-Shop)



Wiedereinbau-Anleitung für Gebläse-Lüftermotor und Scheibenwischermotor

Der Einau geschieht - wer hätte das gedacht - in umgekehrter Reihenfolge. Temperaturfühler wieder einstecken. Dann die kleine weiße Dichtung, welche die Hälften vom Behr-Gehäuse an der Naht abdichtet, wieder in ihre Nut hineinschieben. Danach den Deckel lose aufsetzen und solange hin- und herwackeln, bis er rundum vollständig und ohne Verkantung am unteren Gehäuseteil aufliegt. Dann können die acht Klammern ganz leicht übergestülpt werden und durch Druck auf deren gerade Fläche in der Mitte einschnappen. Probelauf des Lüfters machen, ob er klapperfrei dreht und auf höchster Gebläsestufe ein Sturmwind aus den Ausströmern herauskommt.

Tipp 1: Bei dieser seltenen Gelegenheit unbedingt das Scheibenwischer-Gestänge fetten. Zudem den Hubwischer-Arm des W124 auf Leichtgängigkeit in Ausfahren und Einschieben prüfen und gut ölen.

Tipp 2: Als Baustein des Rostschutzes bei dieser Gelegenheit Batterie ausbauen, den kompletten Wasserkasten reinigen, Anrostungen beseitigen und einfetten. Fett sollte zumindest auf alle Nähte und unter die Gummis der Leitungsdurchführungen aufgetragen werden. Anrostungen müssen - sofern sie sich nicht an der Trennwand zum Innenraum befinden - stets beidseitig behandelt werden.

Dann den 6-poligen Stecker des Scheibenwischer-Motors wieder aufdrücken und Motor einsetzen. Aber wie wird mit der Gummi-Metallverbindung verfahren? Der Metallbügel des Motors setzt auf den gebogenen Metallbügeln an der Karosserie auf. Immer wieder die Gummidichtung unter der Frontscheibe anheben, sonst rutschen die Verschraubungspunkte des Motors nicht genau über die Schraublöcher. Wenn es also nicht passt, ist nur die Dichtung im Weg.

Sobald der Motor an allen vier Verschraubungspunkten perfekt drauf sitzt, liegt er richtig. Der Bügel wird erst zusammengefummelt und eingerastet, wenn die Schrauben angezogen sind. Rechtshänder arbeiten dabei am besten von der rechten Fahrzeugseite, Linkshänder von der linken. Die vier 10er-Muttern mit Knarre und Verlängerung festziehen - zuerst die beiden neben der Wischerachse, danach die übereinander liegenden auf der rechten Fahrzeughälfte. Mit Gefühl und nicht zu fest anziehen.

Direkt links und rechts neben der Wischerachse liegen drei Dichtungen übereinander:

  • Zu unterst die horizontale, circa 13cm lange und 3cm tiefe Dichtung links und rechts vom Scheibenwischermotor,
  • darüber die festzuschraubende Abdeckung
  • und darüber die beiden Dichtungen um die Scheibenwische-Achse.

Die längere Lätzchen-Dichtung hat links und rechts an der Plastikverkleidung je eine Haltenase, mit der sie nach unten fixiert wird. Sie wird einfach unter den halbkreisförmigen Plastikring gelegt, dessen obere Enden auch unter die Nasen gedrückt und dann mit den vier kleinen Kreuzschrauben durch die Dichtung fixiert wird. Nicht zu fest, die Gewindeaufnahmen sind schnell überdreht.

Dämmmatten und restliche Verkleidungsteile wieder anbauen. Plastikschrauben nur leicht festziehen. Die 6 nach oben zeigenden Haltenasen müssen bündig abschließen mit der Oberkante des Falz. Darauf wird das nächste Teil gesteckt. Die Metallklammern der Abdeckschiene gehen übrigens leicht verloren - Vorsicht beim Aufstecken oder vorsorglich welche nachkaufen. Die obere Kante der Verkleidung zwischen Batterie und Steuergerät muss übrigens mit dem Falz in die Nut der Gummidichtung eingeführt werden - sonst würde bei Regen das Steuergerät nass.

Motorseitiges, von links nach rechts verlaufendes Dichtgummi aufstecken und zuletzt die Blenden unten an der Frontscheibe.



Intuition, Träume und außerkörperliche Erfahrungen
Unsere Verbindung zu anderen Menschen und unserem ursprünglichen Selbst
überall im Buchhandel
(ISBN 97 8375 2830 378)

(Link zum Verlags-Shop)






Die Welt
mal anders
gesehen


Die Kraft des
Bewusstseins


Wie wir in jedem
Moment unsere
Realität bilden


Eine Welt
hinter
unserer Welt


Reiseführer
für die
letzte Reise


Praktische Infos über
das Jenseits


Gefährliche
Lebensmittel-
Zusatzstoffe


E-Nummerliste der Lebensmittel-Zusatzstoffe mit Risikobewertung




Zitate
und
Weisheiten


Zeitkritische Zitate & kleine Weisheiten




Frei
von
Allergien


Allergien:
Beschwerdefrei ohne Medikamente