3 Besucher aktiv
von 1.282.650
seit 1999
METALEXIKON.COM - aus der Reihe: 'Hinter den Kulissen unserer Welt'

Lexikon der Metaphysik: 'Sphäre'



Das hier einsehbare Lexikon ist als Taschenbuch in allen Buchhandlungen erhältlich
ISBN 9783756888962
(Link zum Verlags-Shop)





Inhaltsverzeichnis

Sphäre

Sphäre [Roberts] = durchlässig abgeschlossener Bereich innerhalb des elektromagnetischen Konstrukts eines Universums als geistig oder physisch projiziertes Ausbildungssystem [Roberts, Monroe] für sich entwickelndes Bewusstsein. Die Grundannahmen (Obsolet: Naturgesetze) jeder Sphäre werden von den in dieser Sphäre aktiven Wesenheiten entsprechend ihrer Absichten definiert und nach Erfordernis angepasst und zudem unablässig von allem in der Sphäre Seienden über die inneren Sinne punktuell variiert.

Eine Sphäre dehnt sich im Sinne von Werterfüllung durch alle Aktionen, die in ihr stattfinden, schöpferisch aus und enthält infolge mehr und mehr sich fließend ausbreitende Entwicklungen [Roberts]. Sphären sind folglich dynamische Aktionen der Energiemuster aller Einfluss nehmenden Wesenheiten und ihrer Aussendungen und dienen

  1. der Ausweitung von Werterfüllung durch psychisches Wachstum und spirituelle Erkenntnis
  2. sowie dem schwerpunktmäßigen Trainieren innerer Sinne - bspw. der "Umsetzung von emotionaler Energie in Aktion und Form" in unserer Sphäre [Lit 218].

Monroe bezeichnete unsere Sphäre physisch projizierter Raumzeit als eine "sorgfältig entworfene Schule für intensives Lernen", welche eine Besonderheit unter den Sphären darstelle [Lit 58]. Mehrere Sphären können nach Roberts in sinnvoller Weise zu einem Ausbildungsverbund verbunden sein, so wie sich in einem Schulsystem Vorschulen, Grundschulen und weiterführende Schulen ergänzen. Das sich entwickelnde Bewusstsein einer Gruppe von Wesenheiten trainiert in einer Sphäre über ihre Aussendungen schwerpunktmäßig die Nutzung bestimmter innerer Sinne und die Auflösung von den Idealen abweichenden, destruktiven mentalen Tendenzen.

Roberts beschreibt andere, der unsrigen ähnliche Sphären, in denen der Umgang mit Vitalität (Energie) und damit der freie Wille begrenzter ist, wodurch gesellschaftliche und technische Entwicklungen wie auch die individuelle Entwicklung sehr lange bräuchten, um in Gang zu kommen:

"Wenn ihr gezwungen werdet, sie [A.d.V.: Energien respektive Vitalität] konstruktiv zu gebrauchen, lernt ihr wenig [...] es wird [...] schwieriger sein zu lernen, wie mit großen Mengen von Energie konstruktiv umgegangen werden kann. Diejenigen in eurem eigenen System sind abenteuerlustiger, wagemutiger. Das Bewusstsein ist viel zu verschieden. Kein System allein könnte es in Grenzen halten oder zufrieden stellen." [Lit 218]

So gibt es bspw. in einigen anderen Sphären keine Gewalttaten, weil alle Emotionen unmittelbar ausgedrückt werden und sich daher nicht aufstauen können. Oder die Wesenheiten entschieden sich für eine stärkere Steuerung der Gattung Mensch über Instinkte, was deren Entscheidungsspielraum einschränkt. Daher haben Menschen in manchen Sphären niemals Fleisch verzehrt. Welche Sphäre eine Wesenheit für weitere Erfahrungen auswählt, hängt von ihrer Persönlichkeit und Neigung ab. [Lit 218]

Alle Menschen sind wie alles Seiende Lernende. Die menschliche Gattung lernt auch aus ihren Misserfolgen und bewahrt alle Erfahrungen im kollektiven Gedächtnis, wodurch sie nach einem Neubeginn als Instinkt indirekt bewusst sind. Insofern ist jedes Experiment ein Erfolg unabhängig von einer individuellen Bewertung. [Lit 218]

Jede Gattung bewahrt also sämtliche in dieser Sphäre gemachten Erfahrungen über die wechselnden Gruppen von Wesenheiten, welche die Sphäre für ihre Weiterentwicklung nutzen. Roberts präzisiert:

"Einige von euch waren in früheren Existenzen, bevor dieser Planet so war, wie ihr ihn kennt, Mitglieder höchst technologischer Zivilisationen, die ihr aus Neid und Habgier und Ignoranz ruiniertet; aus spiritueller Ignoranz. Und daher begannt ihr nochmals als Wilde. Und doch kann euch kein Wissen weggenommen und kein Sinn für eure Identität [...] von euch abgetrennt werden, höchstens so weit, wie ihr selbst diese Trennung durchführt." [Lit 220]

Nach Roberts ist unser "Trainingssystem"> [Lit 222 u.a.]] also Teil eines aus vielen Sphären bestehenden Ausbildungssystems mit Schwerpunkt "Umsetzung emotionaler Energie in Aktion und Form", in dem die Aussendungen der beteiligten Wesenheiten den verantwortungsvollen Umgang mit der ihnen zufließenden wie auch selbst geschöpften Vitalität erlernen sollen. Es gibt andere Ausbildungssysteme mit anderen Schwerpunkten und in anderen Schwierigkeitsgraden. Aber in keinem anderen Realitätsfeld seien die Bedingungen so drastisch - dies resultiere aus der größtmöglichen Freiheit der hiesigen Menschen, in dieser Sphäre ohne Einengung durch Instinkte mit großen Energiemengen hantieren zu dürfen. Daraus können sich im Idealfall sehr weitreichende Lernerfolge in wenigen Lebenszyklen ergeben. [Lit 218] Als Nebeneffekt seien aufgrund der zwar nicht nur durch Menschen emittierten, aber primär von diesen emotional aufgeladenen überschüssigen Energien unsere Natur, das Wetter und das Klima ebenfalls sehr vielfältig.

Unsere Sphäre sei dennoch für "verschiedene Formen von Bewusstsein" nur eine Art Vorschule, in der Menschen erkennen sollen, dass ihre Gedanken und Emotionen unmittelbar die von ihnen projizierte und wahrgenommene Realität gestalten. Daraus erwächst Verantwortung für das eigene Denken und Fühlen, für eigene Gedanken und Emotionen. Erst wenn diese auf verantwortungsvolle Weise vollständig kontrolliert sind und die Realität gezielt in konstruktiver Kooperation, mit Verständnis für andere und Disziplin gestaltet werde, sei man reif für das Ausbildungssystem einer anderen Sphäre, in dem man mehr Freiheiten, aber auch neue Herausforderungen hätte. Dort würden Gedanken und Emotionen ohne den in unserer Sphäre üblichen Zeitverzug in Aktion und Camouflage als dortige Annäherung an Materie übersetzt. Man würde dort zudem nicht weiter der Gattung Mensch angehören. Die Identität bliebe intakt, nur die Herausforderungen wechseln. [Lit 218]

Wer es jedoch in dieser Sphäre nicht schaffe, sich positiv zu entwickeln und seine Vitalität in der hiesigen Umgebung konstruktiv einzusetzen, dem werde zum einen nicht erlaubt, bspw. eine ganze Realität zu zerstören und müsse zum anderen fortan "stattdessen anderen Entwicklungslinien folgen":

"Es können Persönlichkeiten sein, für die dieses System neu ist, die daher auch allen Ideen neu gegenüber stehen, denen konzeptuelle Gedanken oder Visionen vollständig fremd sind; Wesen, die erst jetzt in ausgeprägter Individualität auftreten. Bewusstsein auf eurer Ebene steht aus vielerlei Gründen an einem Krisenpunkt." [Lit 218]

Allerdings gelingt das Vermeiden der Zerstörung eines Realitätssystems dieses Planeten durch in solcher Weise verwirrte Neuzugänge nicht immer, denn dies sei schon mehrere Male vorgekommen. Jedoch versuchen die inneren Egos mit ihrem Einfluss, eine solche Entwicklung zu verhindern.

Nach Roberts gibt es also Ausbildungssysteme mit verschiedenen Schwerpunkten zur Auswahl, so dass je nach persönlichen Interessen und vorhandenen Defizit-Schwerpunkten eine passende Sphäre gewählt würde. Nur wenige seien der Unsrigen ähnlich und manche böten völlig anders geartete Herausforderungen. Die meisten sind ohne Projektion einer physische Camouflage, viele mit geistigen Camouflagen, teilweise sind es rein energetische Konstrukte und in wieder anderen könne deren Kommunikations- und Ausdrucksmittel auch Töne und Farben sein. [Lit 212 & 218]

Eine Sphäre ist also ein von Wesenheiten geschaffenes energetisches Experimentierfeld für Erfahrungen, die in tieferen Energiestufen der Psyche nicht möglich sind. Ihre Camouflagen können geistig projiziert und daher sehr flexibel oder zum Physischen verdichtet sein. Wird eine Sphäre aufgegeben, weil die darin mögliche Entwicklung erschöpft ist, wird ihr energetisches Konstrukt i.d.R. von einer anderen Gruppe Wesenheiten für eigene Erfahrungen übernommen. So wurde unser Planet - in zeitlichen Begriffen gesprochen - bereits von unzähligen Gruppen für Erfahrungen mit kausal verbundenen Abfolgen in einem physisch projizierten Lebensraum genutzt, von denen wir nur einen sehr sehr kleinen Teil als verschiedene Weltzeitalter und Epochen erkennen. Tatsächlich nutzen alle Gruppen eine Sphäre in der geräumigen Gegenwart zugleich und sind nur durch Frequenzunterschiede voneinander getrennt.

[Siehe auch 'Wesenheit', 'Aussendung', 'Grundannahmen', 'Raumzeit', 'Camouflage', 'Schöpfung', 'Vitalität', 'Herausforderungen', 'Aktion', 'Ideale', 'Spirituelle Erkenntnis', 'Wetter' und 'Geräumige Gegenwart']


Vorheriger Begriff | Inhaltsverzeichnis | Nächster Begriff


Lexikon der Metaphysik (Übersicht) | Literaturverzeichnis (Berücksichtigte Quellen) | Bücher-Übersichtsseite | Impressum & Datenschutz | W3C HTML-Validierung | W3C CSS-Validierung Stehlen Sie keinen Content von dieser Seite. Plagiate werden durch Copyscape aufgedeckt.
chinnow.net - seit 1999 online