5 Besucher aktiv
von 1.282.649
seit 1999
METALEXIKON.COM - aus der Reihe: 'Hinter den Kulissen unserer Welt'

Lexikon der Metaphysik: ''



Das hier einsehbare Lexikon ist als Taschenbuch in allen Buchhandlungen erhältlich
ISBN 9783756888962
(Link zum Verlags-Shop)





Inhaltsverzeichnis

Überlebenspersönlichkeit

Überlebenspersönlichkeit [Roberts] = ein Jenseitiger, der nicht in einem Lebenszyklus aktiv ist. Es ist eine Aussendung der Wesenheit entweder zwischen zwei Lebenszyklen in der großen Reflexionspause oder nach Abschluss ihrer spirituellen Entwicklung in dem Ausbildungssystem dieser Sphäre. Von dort aus betrachtet erscheint unser waches Leben als Traum und das geistige als primäre Realität. Und dies ist zutreffend.

Wenn eine Identität in der physischen Realität verstorben ist und sich dessen äußeres Ego (siehe 'Ich') von Anhaftungen an den letzten Lebenszyklus gelöst hat, verändert sich die Gewichtung in ihrem psychologischen Bezugssystem in dem Sinne, dass das äußere Ego eine andere Position einnimmt. In der Überlebenspersönlichkeit agiert fortan das innere Wachbewusstsein (Traumselbst) im Vordergrund. Im Idealfall kooperiert das äußere Wachbewusstsein vertrauensvoll mit diesem ersten inneren Ego, indem es dieses zunächst passiv fokussiert, um sich dann - die geistigen Verhältnisse und Realitäten erlernend - mehr und mehr einzubringen, dabei den Verstand seines Ichs nunmehr in Bezug auf die geistige Welt nutzend. Nur so erzielt die Gesamtpersönlichkeit ihre größte Leistungsfähigkeit. Diese Umstellung kann so leicht und spielerisch erfolgen, dass sie vom äußeren Wachbewusstsein kaum wahrgenommen, aber freudig begrüßt wird.

Es kann jedoch passieren, dass ein ängstliches äußeres Ego Auflösung fürchtend versucht, die Überlebenspersönlichkeit zu dominieren und alle Bewegungen des inneren Selbst abzuwürgen. Es möchte nahe der Energiestufe physischer Projektionen bleiben, womit es vertraut ist. Bis es gelernt hat, dass es sich nicht auflöst, wenn es sich anpasst, sondern nur ein verändertes Aufgabengebiet übernimmt - nämlich das Filtern aller auf die Überlebenspersönlichkeit einfließenden Informationen -, verbleibt der Betreffende in dieser Orientierungsphase der großen Reflexionspause in einem unangenehmen und unschönen Zwischenzustand.

[Siehe auch 'Aussendung', 'Lebenszyklus', 'Wesenheit', 'Reflexionspause', 'Spirituelle Informiertheit', 'Sphäre', 'Träume', 'Identität', 'Überlebenspersönlichkeit', 'Ich', 'Inneres Wachbewusstsein', 'Äußeres Wachbewusstsein', 'Gesamtpersönlichkeit', 'Energiestufe', 'Projektion' und 'Orientierungsphase']


Vorheriger Begriff | Inhaltsverzeichnis | Nächster Begriff


Lexikon der Metaphysik (Übersicht) | Literaturverzeichnis (Berücksichtigte Quellen) | Bücher-Übersichtsseite | Impressum & Datenschutz | W3C HTML-Validierung | W3C CSS-Validierung Stehlen Sie keinen Content von dieser Seite. Plagiate werden durch Copyscape aufgedeckt.
chinnow.net - seit 1999 online