3 Besucher aktiv
von 1.255.515
seit 1999
Reihe: 'Hinter den Kulissen unserer Welt'

Lexikon der Metaphysik: Komplementär-Aspekte


ERWEITERTE AUSGABE NOCH NICHT ALS BUCH ERHÄLTLICH - VORRAUSSICHTLICH AB MÄRZ 2022
SEITE IST IM AUFBAU UND ENTHÄLT NOCH NICHT ALLE BEGRIFFE




Inhaltsverzeichnis

Komplementär-Aspekte

Komplementär-Aspekte [Roberts] = mit oft gänzlich anderen Merkmalen oder Eigenschaften ausgestattete, vollgültige Aussendungen der eigenen Wesenheit, ggf. verteilt über mehrere Jahrtausende. Wenn zeitgleich mit uns auftretend, können sie uns umgeben oder über den ganzen Planeten verteilt sein. Sie können anderen Rassen oder Ethnien angehören, ein anderes Alter haben und gegengeschlechtlich sein. Es kann sein, dass wir sie emotional tief verabscheuen, weil sie Anlagen von uns ausleben, die wir für uns nicht akzeptiert haben. Doch intuitiv erkennen wir sie. Es bestehen Rollenverteilungen, die schon vor den Geburten festgelegt wurden.

Auch wir selbst können und werden vermutlich für einen nachfolgenden Lebenszyklus völlig andere Eigenschaften annehmen, um zusammen mit selbst gewählten Herausforderungen Probleme unserer Persönlichkeit aufzulösen. Aus introvertiert würde bspw. extrovertiert, aus sprachbegabt eine Kommunikationsstörung, aus ängstlicher Zurückgezogenheit eine kommunikative Persönlichkeit, eine irgendetwas hassende Persönlichkeit würde Teil des Abgelehnten u.s.w. Auf diese Weise können persönliche Defizite und Übertreibungen aufgearbeitet und in Richtung einer harmonisch ausgeglichenen, alles Seiende wertschätzenden Gesamtpersönlichkeit ausgemittelt werden.

Ein äußeres Selbst ist nicht - wie von Platon angenommen - die unvollkommene Hälfte einer anderen 'Seele', sondern eine vollgültige Persönlichkeit. Das Gefühl der Unvollkommenheit resultiert aus dem Verkümmern der inneren Kommunikationskanäle

Es ist daher nicht falsch, alle Mitmenschen dieses Planeten als Komplementär-Aspekte unseres Selbst zu begreifen und in unsere liebevolle wertschätzende Obhut zu nehmen. Dazu gehört freilich, nicht deren Probleme und Defizite zu fokussieren, sondern das zu schätzen, was sie gut machen. Denn im größeren Rahmen betrachtet ergänzen wir uns alle - ebenso wie eine individuelle Gesamtpersönlichkeit mit ihren gegensätzlichen Aussendungen - durch völlig unterschiedliche Anlagen und Eigenschaften zu einem harmonischen Ganzen.

Kein Lebenssystem könnte funktionieren oder sich gar weiterentwickeln, wenn alle Menschen völlig gleich wären. Dieser alle gleichmachende Traum politischer Fanatiker beruht auf Angst, Unterschiede zu akzeptieren und ihr Ausleben zuzulassen. Es ist die Vielfalt der Unterschiede in allen Bereichen, die das physisch projizierte Leben überhaupt erst ermöglichen. Ohne das Tolerieren der Willensfreiheit sowie biologischer und mentaler Vielfalt gäbe es nur Eintönigkeit und Stillstand, wie es an totalitären politischen Systemen gut zu beobachten ist.

So sind auch lokale Bräuche und Weltanschauungen Ausdruck individueller Komplementäraspekte und damit Ausdruck dieser Vielfalt, die nicht aus politischer Motivation heraus eliminiert werden dürfen. Im nur vordergründig toleranten Deutschland wurden bspw. lokale Dialekte nach und nach aus dem Schulwesen verbannt. Selbst heute - etwa Hundert Jahre nach der nationalsozialistischen Diktatur - werden politisch motiviert von Herrschender Meinung und sogenannter 'politischer Korrektheit' abweichende Positionen wieder mit allen jeweils möglichen Mitteln aggressiv unterdrückt: Ausgrenzung, Berufsverbot, Verlust des Wohnraums, Ausschluss vom gesellschaftlichen Leben.

Diese plakativ total diversen und super toleranten Führungskräfte in Politik und Massenmedien ertragen keine inhaltlich abweichende Meinung und lassen ihre Kommunikationskanäle zu Andersdenkenden verkümmern, indem ihr Unterbewusstsein alle abweichenden Informationen herausfiltert. Sie leben infolge in einer Blase der spirituellen wie auch weltlichen Uninformiertheit.

1 Der Begriff Rasse bezieht sich auf biologische Unterscheidungsmerkmale wie bspw. die Hautfarbe. Ethnizität bezieht sich auf soziokulturelle Merkmale wie Sprache, Abstammung, kollektive Rituale etc.

[Siehe auch 'Inneres Selbst', 'Aussendung', 'Kommunikationskanal', 'Werte-Klima', 'Kooperation', 'Qualitäts-Tiefe', 'Gnadenzustand', 'Lebenszyklen', 'Ideale', 'Emotionen', 'Werterfüllung', 'Krieg', 'Hass', 'Negativität', 'Frieden', 'Integrität', 'Gewaltfreiheit', 'Spirituelle Intelligenz' und 'Wesenheit']


Vorheriger Begriff | Inhaltsverzeichnis | Nächster Begriff


Lexikon der Metaphysik (Übersicht) | Literaturverzeichnis (Berücksichtigte Quellen) | Bücher-Übersichtsseite | Impressum & Datenschutz | W3C HTML-Validierung | W3C CSS-Validierung Stehlen Sie keinen Content von dieser Seite. Plagiate werden durch Copyscape aufgedeckt.
chinnow.net - seit 1999 online