3 Besucher aktiv
von 1.282.647
seit 1999
METALEXIKON.COM - aus der Reihe: 'Hinter den Kulissen unserer Welt'

Lexikon der Metaphysik: 'Sexualität'



Das hier einsehbare Lexikon ist als Taschenbuch in allen Buchhandlungen erhältlich
ISBN 9783756888962
(Link zum Verlags-Shop)





Inhaltsverzeichnis

Sexualität

Sexualität = von der Wesenheit ausgehende biologische Spiritualität [Roberts Lit 220].

Nach Monroe liefert die Sexualität über den Geschlechtstrieb einen Anreiz, eine Liebesbeziehung zu begründen - mehr nicht. Sie sei nicht das Wesen der Liebe. Sobald eine Liebe etabliert ist, verliere der Geschlechtstrieb für diese Liebe an Bedeutung und wird zu einer "vielseitigen physischen Note" in einem unendlichen geistigen Zusammenhang. [Lit 58]

Wissenschaftlichen Untersuchungen zufolge erreicht die Intensität der Sexualität einer Paarbeziehung nach etwa dreieinhalb Jahren ihren Tiefpunkt. Dieser könnte einhergehen mit dem vorläufigen Höhepunkt des geistigen Zusammenhangs der Liebenden. Weil die Reize des Neuen zunehmend nachlassen, wird die Liebesbeziehung an diesem Punkt in der Regel falsch eingeschätzt und abgetan. Ihre erreichte hohe Innigkeit wird im Alltagsstress oft nicht erkannt und nicht wertgeschätzt. Entscheidet man sich jedoch an jedem Tag erneut für seinen Lieblingsmenschen und erinnert sich daran, was man ursprünglich an ihm mochte, wird sich die Beziehung positiv weiterentwickeln und vertiefen.

[Siehe auch 'Liebe', 'Emotion', 'Werterfüllung', 'Werte-Klima' und 'Qualitäts-Tiefe']


Vorheriger Begriff | Inhaltsverzeichnis | Nächster Begriff


Lexikon der Metaphysik (Übersicht) | Literaturverzeichnis (Berücksichtigte Quellen) | Bücher-Übersichtsseite | Impressum & Datenschutz | W3C HTML-Validierung | W3C CSS-Validierung Stehlen Sie keinen Content von dieser Seite. Plagiate werden durch Copyscape aufgedeckt.
chinnow.net - seit 1999 online