Lesewelten

Das Kritik-Blog

NZ versus SZ - Oder können Kontinente sinken?

Der Journalist Axel Bojanowski hat in einen Artikel der Süddeutschen Zeitung (03/2008, Titel: 'Stillstand auf Erden') eine abenteuerliche These aufgestellt: Würden die Kontinente sich nicht in einer beweglichen Erdkruste befinden, wären sie 'längst im Meer versunken'. Nur vergaß er zu bedenken, dass Kontinente gewöhnlich nicht auf Wasser schwimmen, sondern auf Magma, also flüssigen Gestein. Und sie schwimmen auf diesem, weil sich durch Abkühlung eine Kruste gebildet hat - dieses sind die Kontinente. Zwar können diese durch tektonische Bewegungen unter andere Kontinente geschoben werden, doch steigt an anderer Stelle wieder Magma auf , kühlt ab und ergänzt vorhandene Kontinente.

Nächste Theorie - hierfür bezieht sich der Autor auf die Geophysiker Paul Silver und Mark Behn aus den USA: Es drohe ein Ende der Bewegungen, wenn sich die Kontinente zu einen Superkontinent vereinigen würden. Doch vergaßen sowohl die US-amerikanischen Geophysiker als auch Bojanowski zu bedenken, dass hierzu mit diesen Stop ein Ende der Erdrotation einhergehen müsste. Denn diese hat die Platten dereinst aus einen Ur-Superkontinent herausgelöst und wird auch weiter als Antrieb wirken. Stellen Sie sich die Kontinente vor wie die Haut auf dem abkühlenden Pudding - wenn Sie den Topf schwenken, in Bewegung bringen, kommt auch die Haut irgendwann in Schwung.

Nächste Idee: Der Sog der versinkenden Platten treibe die Bewegung aller Platten an. Das ist nun völlig absurd - denn: Die Platten bewegen sich nicht, weil sie versinken, sondern sie versinken gegebenenfalls beim Zusammenstoß mit einen anderen Kontinent, weil sie sich - angetrieben durch die Erdrotation - bewegen.

Noch eine These: Der Pazifik könne dereinst 'komplett im Erdinnern verschwunden sein', was zu einen Stillstand der Kontinente führe. Dies schmerzt den Grundschulabsolventen sehr, denn: Würde er im Erdinnern verschwinden, verschwände sämtliches Wasser der Weltmeere. Und was passiert, wenn man Wasser in flüssiges Magma kippt? Es verdunstet. Zur Klarstellung: In die Luft und nicht in das flüssige Magma. Die Verdunstung würde zu vermehrten Regen führen, was den Pegel der Weltmeere ziemlich konstant halten dürfte. Und was ist mit dem angedeuteten Stillstand? Siehe oben.

Was lehrt uns all das? Die US-amerikanischen Schulen und Universitäten sind schlechter als ihr Ruf. Und Journalismus ist ein schwieriges Geschäft.





Buch
online
lesen


Die Kraft des
Bewusstseins


ZUR
KAPITELÜBERSICHT



Buch
online
lesen


Reiseführer
für die
letzte Reise


ZUR
KAPITELÜBERSICHT



Gefährliche
Lebensmittel-
Zusatzstoffe


E-Nummerliste der Lebensmittel-Zusatzstoffe mit Risikobewertung





Zitate
und
Weisheiten


Zeitkritische Zitate & kleine Weisheiten





Frei
von
Allergien


Allergien:
Beschwerdefrei ohne Medikamente