Garten

Garten-Jahreskalender mit Pflanz- und Erntezeiten für Obst, Gemüse, Salate, Pflanzen und Gehölze. Dazu Obstbaumschnitt und Gartentipps.

Monatsübersicht - was kann wann ausgesät, eingepflanzt, beschnitten gesetzt und geerntet werden?


Ein kleiner Hinweis zu Beginn: Die Lagerzeiten sind in der Tabelle nach Monaten gelistet - innerhalb der Monate sind die Sorten alphabetisch sortiert.


1. Pflanz- und Aussaatzeiten aller heimischen Pflanzen und Gehölze
(Wurzelnackte Pflanzen /Ballenware /Containerpflanzen):

Unproblematische Pflanzzeit: Oktober bis April außerhalb von Frostperioden

In dem oben genannten Zeitfenster ruht die Vegetation. Zugleich ist der Boden in der Regel gut durchfeuchtet. So können neu gesetzte Pflanzen in dieser Zeitspanne bereits neue Wurzeln ausbilden und anwachsen - insbesondere im Übergang vom Winter zum Frühling. Jedoch sollten Sie die Pflanze im ganzen ersten Jahr kontinuierlich mit Wasser versogen, weil die vollständige Ausbildung der Wurzeln Zeit benötigt. Rosen, Stauden, Gehölze und Sommerblumen säen beziehungsweise pflanzen Sie am besten im Monat April direkt vor dem Beginn der Vegetationsperiode.

Pflanzfehler wie ein nicht ausreichendes erstmaliges Angießen und unregelmäßiges Begießen in den ersten Tagen nach der Pflanzung wirken sich in diesem Vegetationsabschnitt weniger stark auf die Pflanze aus. Besonders die wurzelnackten Pflanzen sind von Austrocknungsschäden bedroht, welche umso eher eintreten, je trockener und wärmer der Zeitpunkt der Pflanzung ist. Diese sollten daher so schnell als möglich transportiert und eingepflanzt werden. Während des Transports ist das Wurzelwerk vor Frost und Zugluft zu schützen.

Containerpflanzen sind etwas teurer, aber unempfindlicher gegen Wassermangel. Daher können Sie diese notfalls auch im Sommer pflanzen, solange eine regelmäßige Bewässerung bis zum Herbst gewährleistet ist. Klären Sie jedoch mit dem Lieferanten ab, ob die im Container gelieferte Pflanze tatsächlich darin gezogen wurde oder nur zum Transport in diesen hineingesetzt worden ist. Im letzteren Falle sollte die Pflanze wie eine wurzelnackte behandelt werden - kein Pflanzen außerhalb der unproblematischen Pflanzzeit. Dieses Umsetzen in einen Container findet man häufig bei Heckenpflanzen, den Obstbaumsorten und größeren Bäumen.

Spätestens bis Anfang April sollten auch alle Sträucher und Bäume zurückgeschnitten sein. Auch Winterabdeckungen können zu dem Zeitpunkt entfernt werden.



2. Jahreskalender der Aussaat-/Pflanz- und Erntezeiten für Obst, Gemüse und Salate:(alphabetische Tabellen-Liste)

Jedes Obst, Gemüse und jeder Salat hat sein eigenes Zeitfenster, in dem gepflanzt und geerntet wird. Nachfolgend ist in alphabetischer Reihenfolge gelistet, was Sie in welchem Monat (ohne Anzucht im Haus) im Freien ausbringen und ernten können. Im Gewächshaus dagegen könnten die genannten Zeitfenster ausgedehnt werden, auch mehrere Ernten pro Jahr als angegeben wären dann teilweise möglich.

Da es im Norden Deutschlands einige Wochen später warm wird als im Süden, stehen bei mehreren genannten Erntemonaten für eine Art die früheren für die südlichen und die späteren für die nördlichen Bundesländer - bei der Aussaat sollte im Norden der späteste genannte Monat gemieden werden. So können Sie Ihre Mahlzeiten stets mit frischem Obst und Gemüse der Saison ergänzen.

Die beste Aufbewahrung und Lagerzeiten Ihrer Ernte entnehmen Sie bitte einer alphabetischen Liste.

Januar

Garten-Pflege: Kälteschutz empfindlicher Pflanzen prüfen, Rasen vertikutieren, Kartoffeln vorkeimen, Obstbaumpflanzung und -schnitt bei frostfreien Wetter

Februar

Garten-Pflege: Rasen vertikutieren, Stauden teilen, Angezüchtete Jungpflanzen ins Freiland umsetzen, organischen Dünger ausbringen

März

Garten-Pflege: Rasen vertikutieren, Stauden teilen, Rindenmulch auf Rabatten und Beeten ausbringen, immergrüne Sträucher umsetzen

Aussaat: Artischocke, Aubergine, Bärlauch, Eisbergsalat, Erbsen, Fenchel, Kartoffeln, Kerbel, Knoblauch, Kopfsalat, Kresse, Löffelkraut, Löwenzahn, Majoran, Melone, Möhren, Paprika, Pastinake, Petersilie, Radieschen, Rettich, Rhabarber, Romanasalat, Rukula, Schneeglöckchen teilen, Schwarzwurzel, Spargel, Spinat, Steckzwiebeln, Tomaten, Zwiebeln

Erntezeit: Bärlauch, Chicorée, Kresse, Löwenzahn

April

Garten-Pflege: Rasen vertikutieren und düngen, immergrüne Gehölze einpflanzen, frühblühende Sträucher nach der Blüte beschneiden, Unkraut jäten, Schneckenschutz für Jungpflanzen

Aussaat: Aubergine, Basilikum, Blumenkohl, Bohnenkraut, Borretsch, Brokkoli, Dejanjo, Eisbergsalat, Erbsen, Feldsalat, Fenchel, Kartoffeln, Kerbel, Knoblauch, Knollensellerie, Kohlrabi, Kopfsalat, Koriander, Kresse, (Kürbis), Lauch, Löffelkraut, Löwenzahn, Mais, Majoran, Mangold, Melone, Meerrettich, Möhren, Paprika, Pastinake, Petersilie, Porree, Radieschen, Rettich, Romanasalat, Rosenkohl, Rote Beete, Rotkohl, Rukula, Schneeglöckchen teilen, Schnittlauch, Schwarzwurzel, Sonnenblumen, Spargel, Spinat, Steckzwiebeln, Tagetes minuta & Tagetes lucida, Thymian, (Tomaten), Weißkohl, Wirsingkohl, Zwiebeln

Erntezeit: Bärlauch, Basilikum, Chicorée, Koriander, Kresse, Majoran, Petersilie, Spargel, Spinat

Mai

Garten-Pflege: bei Regenmangel wässern, Rasen düngen und regelmäßig mähen, Heckenschnitt, Schneckenschutz für Jungpflanzen

Aussaat: Artischoke, Aubergine, Basilikum, Bohnen, Bohnenkraut, Borretsch, Buschbohnen, Chicoree, Dejanjo, Eisbergsalat, Endiviensalat, Fenchel, Feldsalat, Feuerbohnen, Grünkohl, Gurken, Ingwer (Knolle auf Erde in Kübel legen, braucht ganzjährig Wärme), Kartoffeln, Kerbel, Knollenfenchel, Knollensellerie, Kohlrabi, Kopfsalat, Koriander, Kresse, Kürbis, Lauch, Löwenzahn, Mais, Majoran, Mangold, Melone, Möhren, Paprika, Petersilie, Porree, Radieschen, Rettich, Romanasalat, Rosenkohl, Rote Beete, Rotkohl, Rukula, Salatgurken, Schnittlauch, Sonnenblumen, Stangenbohnen, Tagetes minuta & Tagetes lucida, Thymian, (Tomaten), Weißkohl, Wirsingkohl, Zucchini, Zuckermais

Erntezeit: Bärlauch, Basilikum, Bataviasalat, Borretsch, Koriander, Kresse, Majoran, Petersilie, Rhabarber, Schnittlauch, Spargel, Spinat, Spitzkohl, Thymian, Weißkohl, Wirsing

Juni

Garten-Pflege: bei Regenmangel wässern, Rasen regelmäßig mähen, Heckenschnitt, Unkraut jäten, Sommerblumen pflanzen

Aussaat: Blumenkohl, Basilikum, Bohnen, Borretsch, Buschbohnen, Eisbergsalat, Endiviensalat, Feldsalat, Fenchel, Feuerbohnen, Grünkohl, Ingwer (Knolle auf Erde in Kübel legen, braucht ganzjährig Wärme), Knollenfenchel, Knollensellerie, Kohlrabi, (Kopfsalat), Koriander, Kresse, Kürbis, Lauch, Löwenzahn, Mais, Mangold, Möhren, Porree, Radieschen, Rettich, Romanasalat, Rosenkohl, Rote Beete, Rukula, Schnittlauch, Stangenbohnen, Thymian, Zucchini

Erntezeit: Bärlauch, Basilikum, Bataviasalat, Blumenkohl, Borretsch, Brokkoli, Dicke Bohnen, Eisbergsalat, Erbsen, Erdbeeren, Kirschen, Kopfsalat, Kresse, Lollo rossa, Löwenzahn, Majoran, Petersilie, Radieschen, Rhabarber, Schnittlauch, Spargel, Stangenbohnen, Spitzkohl, Stachelbeeren, Süßkirschen, Thymian, Weißkohl, Wirsing, Zwiebeln

Juli

Garten-Pflege: bei Regenmangel wässern, Heckenschnitt, Sträucher, Forsithien & Kirschbäume beschneiden

Aussaat: Blumenkohl, Brokkoli, Buschbohnen, Chinakohl, Eisbergsalat, Feldsalat, Ingwer (Knolle auf Erde in Kübel legen, braucht ganzjährig Wärme), Kohlrabi, (Kopfsalat), Koriander, Kresse, Löwenzahn, (Möhren), Radicchiosalat, Radieschen, Rettich, Romanasalat, Rukula, Schnittlauch, Spinat, Thymian, Zuckerhutsalat

Erntezeit: Artischocke, Bärlauch, Basilikum, Bataviasalat, Blumenkohl, Borretsch, Brokkoli, Dicke Bohnen, Einlegegurken, Eisbergsalat, Endiviensalat, Erbsen, Erdbeeren, Feuerbohnen (Vorsicht: roh & ungekocht hochgiftig, als Tee nur kurzzeitig einnehmen, bei Berührung Hautentzündungen!), Heidelbeeren, Himbeeren, Johannisbeeren, Kartoffeln, Kirschen, Kohlrabi, Kopfsalat, Koriander, Kresse, Lollo rossa, Löwenzahn, Mangold, Möhren, Pflaumen, Radicchio, Radieschen, Rettich, Salatgurken, Schnittlauch, Stachelbeeren , Stangenbohnen, Staudensellerie, Steckzwiebeln, Süßkirschen, Thymian, Zucchini, Zwetschgen, Zwiebeln

August

Garten-Pflege: bei Regenmangel wässern

Aussaat: Eisbergsalat, Feldsalat, Kerbel, Kohlrabi, (Kopfsalat), Koriander, Kresse, Löffelkraut, Radicchiosalat, Radieschen, Rettich, Romanasalat, Rukula, Schnittlauch, Spinat, Zuckerhutsalat

Erntezeit: Äpfel, Aprikosen, Artischocke, Aubergine, Bärlauch, Basilikum, Bataviasalat, Birnen, Blumenkohl, Brokkoli, Brombeeren, Chinakohl, Dejanjo, Dicke Bohnen, Einlegegurken, Eisbergsalat, Endiviensalat, Erbsen, Feuerbohnen (Vorsicht: roh & ungekocht hochgiftig, als Tee nur kurzzeitig einnehmen, als Tee nur kurzzeitig einnehmen, bei Berührung Hautentzündungen!), Heidelbeeren, Himbeeren, Johannisbeeren, Kartoffeln, Koriander, Kirschen, Kohlrabi, Kopfsalat, Kresse, Lollo rossa, Löwenzahn, Mais, Mangold, Melone, Mirabellen, Möhren, Nektarinen, Paprika, Pastinaken, Pfirsich, Pflaumen, Porree, Preiselbeeren, Radicchio, Radieschen, Rettich, (Rote Beete), Salatgurken, Schnittlauch, Sonnenblumen, Stachelbeeren, Stangenbohnen, Staudensellerie, Süßkirschen, Thymian, Tomaten, Wassermelone, Zuckermais, Zuckermelone, Zucchini, Zwetschgen, Zwiebeln

September

Garten-Pflege: bei Regenmangel wässern, Rasen vertikutieren, immergrüne Sträucher umsetzen, Stauden teilen

Aussaat: Feldsalat, Ginseng (siehe Ziff.9), Hortensien, Kerbel, Knoblauch, Kresse, Löffelkraut, Rhabarber, Schneeglöckchenzwiebeln setzen, Spinat

Erntezeit: Äpfel, Aprikosen, Artischocke, Aubergine, Bärlauch, Basilikum, Bataviasalat, Birnen, Blumenkohl, Brokkoli, Brombeeren, Chinakohl, Dejanjo, Einlegegurken, Eisbergsalat, Endiviensalat, Esskastanien, Fenchel, Feuerbohnen (Vorsicht: roh & ungekocht hochgiftig, als Tee nur kurzzeitig einnehmen, bei Berührung Hautentzündungen!), Holunderbeeren, Ingwer, Kartoffeln, Kohlrabi, Kopfsalat, Koriander, Kresse, Kürbis, Lauch, Lollo rossa, Mais, Majoran, Mangold, Maronen, Meerrettich, Melone, Mirabellen, Möhren, Nektarinen, Paprika, Pastinaken, Pfirsich, Pflaumen, Porree, Preiselbeeren, Quitten, Radicchio, Radieschen, Rettich, (Rosenkohl), Rote Beete, Rotkohl, Salatgurken, Schnittlauch, Sellerie, Sonnenblumen, Spinat, Spitzkohl, Stangenbohnen, Staudensellerie, Tagetes minuta & Tagetes lucida, Tomaten, Wassermelone, Weintrauben, Weißkohl, Wirsing, Zuckermais, Zuckermelone, Zucchini, Zwetschgen, Zwiebeln

Oktober

Garten-Pflege: Rasen vertikutieren, immergrüne Sträucher umsetzen, Laub harken, Beete umgraben, Stauden teilen und neue Stauden pflanzen

Aussaat: Bärlauch, Ginseng (siehe Ziff.9), Knoblauch, Kresse, Rhabarber, Schneeglöckchenzwiebeln setzen

Erntezeit: Äpfel, Aprikosen, Bärlauch, Birnen, Blumenkohl, Brokkoli, Chicorée, Chinakohl, Einlegegurken, Eisbergsalat, Endiviensalat, Esskastanien, Feldsalat, Fenchel, Ginseng-Wurzel (siehe Ziff.9), Haselnüsse, Holunderbeeren, Ingwer (wenn Blätter welken), Koriander, Kresse, Kürbis, Lauch, Lollo rossa, Mais, Majoran, Maronen, Meerrettich, Möhren, Paprika, Pastinaken, Porree, Preiselbeeren, Radicchio, Radieschen, Rapunzel, Rettich, Rosenkohl, Rote Beete, Rotkohl, (Salatgurken), Schwarzwurzeln, Sellerie, Sonnenblumen, Spinat, Spitzkohl, Stangenbohnen, Staudensellerie, Steckrüben, Tagetes minuta & Tagetes lucida, Tomaten, Walnüsse, Weintrauben, Weißkohl, Wirsing, Zuckermais, Zucchini, Zwiebeln

November

Garten-Pflege: Laub harken, Beete umgraben

Aussaat: Bärlauch, Kresse

Erntezeit: Chicorée, Chinakohl, Feldsalat, Ginseng-Wurzel (siehe Ziff.9), Grünkohl (nach erstem Frost), Ingwer (wenn Blätter welken), Kresse, Kürbis, Lauch, Löwenzahn, Meerrettich, Porree, Quitten, Rapunzel, Rosenkohl, Rote Beete, Rotkohl, Schwarzwurzeln, Sellerie, Spitzkohl, Steckrüben, Walnüsse, Weißkohl, Wirsing



3. Tipp: Obstbäume, Gehölze und Forsythien richtig beschneiden

Etwa bis Mitte März können Sie nach den Ende der Frostperiode Ihre Obstbäume beschneiden. Je früher Sie beginnen können, desto besser. Der Tag des Beschnitts muss trocken sein. Schneiden sie ertragreiche Bäume nicht zu kräftig zurück. Als Regel können Sie sich merken, nur alle senkrecht nach oben verlaufenden oder sich gegenseitig behindernde Äste und Triebe zu entfernen. Und: Ältere Obstbäume sollten nicht jedes Jahr zurückgeschnitten werden, bei jungen reicht ein Grundschnitt, mit dem die Wuchsrichtung der künftigen Äste vorgegeben wird.

Die besten Zeiten des Zurückschneidens aller sommergrünen Pflanzen sind nach der Blüte sowie in der Vegetationspause im Frühjahr. Hagebutten oder beispielsweise Beeren kann man durchaus einige Jahre wuchern lassen, beziehungsweise nur außen herum in Form halten - diese tragen dann besonders viele Früchte. Andererseits gibt es Gehölze, die den Rückschnitt im Frühjahr nicht vertragen. Fragen Sie schon beim Kauf nach der besten Zeit für Korrekturschnitte.

Forsythien fallen etwas aus diesem Schema, denn man sollte sie nur direkt nach der Blütezeit zurückschneiden. Andernfalls gäbe es im darauffolgenden Jahr nur spärliche Blüten. Denn nur die nach der Blüte wachsenden Triebe können später Blüten tragen.



4. Tipp: Schneeglöckchen teilen

Die oben genannte Pflanzzeit September und Oktober bezieht sich auf das Setzen von Zwiebeln - nicht jedoch von geteilten Pflanzen. Die Zwiebeln sollten etwa 7 Zentimeter tief und im Abstand von 10 Zentimetern an halbschattigen Standorten - am besten unter unter Gehölzen - gesetzt werden. Allerdings wachsen Zwiebeln schwerer an als geteilte Pflanzen, an denen noch Blätter sind. Denn Zwiebeln trocknen leicht aus und nehmen dabei Schaden.

Zwar vermehren sich Schneeglöckchen durch deren Samen auch selbst, doch dauert dies ewig - auch wenn Ameisen an der Verteilung behilflich sind. Eine preiswertere und sicherere Methode der Vermehrung ist daher das Teilen von Schneeglöckchen und Winterlingen. Man macht dies in der Zeit zwischen der Blüte im Februar/März und dem Blattverlust gegen Ende April. Wegen dieses frühen Zeitfensters lassen sich Schneeglöckchen auch gut in den Rasen pflanzen. Wenn Sie noch keine Schneeglöckchen im Garten haben, kaufen Sie hierzu Topfware. Entfernen Sie den Topf und lockern Sie die dichte Horste auf. Teilen Sie die Pflanze und setzen Sie beide Hälften sofort in die Erde. Ein erstes Wässern nicht vergessen.

Folgende Sorten sind übrigens erhältlich: Hortensis, Arnott, Scharlokii und Pagoda.

5. Tipp: Unkraut dauerhaft vernichten ohne Chemie

Mit Grabegabel und Handzupfen entfernte Unkräuter kommen meist sagenhaft schnell erneut heraus. Woran liegt es?

Es ist nahezu unmöglich, selbst ein von allen Pflanzen befreites Beet unkrautfrei zu bekommen. Der Grund liegt darin, dass kleinste Bruchstücke der Wurzeln erneut anwachsen und sich in kurzer Zeit verbreiten. Um Beete dauerhaft auch von hartnäckigen Wurzelunkraut wie Giersch oder Ackerwinde zu befreien, bedecken Sie die Beetfläche mit lichtundurchlässigen Material wie beispielsweise mit Steinen beschwerter Pappe oder dunkler Plastikfolie. Die Verdunkelung mittels Pappe hat den Vorteil, dass Regenwasser bis zum Boden durchdringen kann und er bis zur späteren Bepflanzung nicht austrocknet. Lassen Sie diese Bedeckung über fünf Monate liegen - danach ist Ruhe an der Unkrautfront. Wenigstens in diesem Beet.

6. Tipp: Schnecken vertreiben ohne Gift

Gegen eine Schneckenplage haben sich die folgenden alternative Methoden bewährt:
Entweder streuen Sie sparsam Pfefferkörner in den zu schützenden Beeten aus. Oder Sie setzen selbstgebaute oder im Baumarkt/Gartencenter gekaufte Schneckenzäune. Bei Letzteren unbedingt die geschützte Innenfläche zunächst von allen Schnecken befreien und keine Pflanzen darüber ragen lassen, von denen sich Schnecken fallen lassen könnten.

Schneckengift ist unbedingt zu vermeiden - es tötet auch viele Nützlinge. Bei einer Schneckenplage sind Beete erst am Morgen zu gießen, um die Schnecken nicht schon Abends mit der Feuchtigkeit anzulocken.

7. Tipp: Ginseng anbauen und vermehren

Samen im September oder Oktober aussäen und mit gut fünf Zentimeter Stroh bedecken. Nach einer Frostperiode keimen die Samen im folgenden April und wachsen kniehoch durch das Stroh. Im nachfolgendem Herbst stirbt der oberirdische Teil der Staude ab - die Pflanze zieht sich in die Wurzel zurück. Wie bei Stauden üblich überwintert in der Erde die Wurzel, aus welcher die Pflanze im Frühjahr neu herauswächst.

Ab dem vierten Jahr nach der Keimung kann der Ginseng blühen. Dann reifen im Herbst rote Beeren, welche Samen enthalten. Halten Sie die Beeren gut zwei Wochen in Zeitungspapier nass. Sobald das Fruchtfleisch zerfallen ist, liegen die Samen frei. Graben Sie diese für ein Jahr tief in die Erde ein. Hiernach können die Samen im September oder Oktober auf schattenreichen Flächen ausgesät werden.

Eine Ernte der Ginseng-Wurzeln kann frühestens nach fünf bis sieben Jahren - ebenfalls im Herbst nach dem Rückzug der Pflanze in die Wurzel - erfolgen. Graben Sie die verzweigten Ginseng-Wurzel vollständig aus. Dann waschen Sie diese gründlich aus und trocknen sie bei Zimmertemperatur. Die Wurzeln der meisten weißen Ginseng-Arten werden hiernach geschält - der rote Ginseng wird grundsätzlich nicht geschält.

8. Tipp: Gartenmöbel reinigen

  • Teakholz: Mit Stahlwolle aufpolieren und Oel auftragen
  • Aluminiummöbel: Mit Microfasertuch polieren
  • Kunststoffmöbel: Mit Putzstein oder Autopolitur reinigen

Gern können Sie auf diese Seite verlinken:
Leider sind die folgenden Hinweise nötig:
Aus gegebenen Anlass vorab ein Wort zum Copyright: Webseitenbetreiber dürfen entsprechend des Zitierrechts EINEN BIS ZWEI SÄTZE dieser Unterseite UMFORMULIERT und UNTER VERLINKUNG DER QUELLE auf ihre Seite übertragen, um eine Zurückstufung im Google-Suchmaschinenranking wegen duplicate content zu vermeiden: [André Chinnow, Internet: "", Hamburg 2009]
Achtung: Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der hier gegebenen Hinweise wird keine Gewähr oder Haftung übernommen. Sie basieren auf Erfahrungen von Nicht-Fachleuten. Bevor Sie diese aufgreifen, klären Sie vor der Anwendung der hier gegebenen Informationen mit Fachleuten ab, ob Ihnen daraus Nachteile entstehen können. Den Herstelleranweisungen verwendeter Produkte ist unabhängig von den nachfolgenden Ausführungen zu folgen. Auch stellen die Aussagen zu Rechtslagen keine Rechtsberatung dar, sondern spiegeln nur eine persönliche Meinung des Verfassers wieder, welche falsch sein kann.

eBook
oder
Druckversion

E-Nummern-Liste der Lebensmittel-Zusatzstoffe und deren Gefährlichkeit
(Mit Allergieratgeber)

eBook


gedrucktes Buch



eBook
oder
Druckversion
DOPPELBAND:
Band 1: 'Notizen über die Physik an der Grenze zur Metaphysik'
Band 2: 'Einführung in die Grundlagen der Metaphysik'

eBook


gedrucktes Buch



Zitatesammlung besonders geistreicher und besonders sinnfreier Aussprüche