SORGLOS INTERNET - Ideal für Gastgewerbe und alle anderen free WLAN-Anbieter
Computing-Themen

Windows XP® auf Windows Vista® oder Windows 7®-System installieren

Problem des deaktivierten Menüpunktes und Blue Screens im Installationsprozess

Ein Hinweis zu Beginn: Nach dem Ausschalten des Rechners muss vor dem nächsten Starten eine Zeitspanne von zehn Sekunden abgewartet werden, damit die noch nachlaufende Festplattenmechanik ganz zum Stillstand kommen kann. Erst dann darf sie durch einen Stromstoß wieder in Bewegung gesetzt werden. Wird eine sich stromlos noch drehende Festplatte durch einen Stromstoß wieder gestartet, kann die Mechanik Schaden nehmen.


Problem des deaktivierten Menüpunktes im Windows XP®-Setupprogramm

Neuere Windows-Betriebssysteme erlauben nicht die Installation einer älteren Version unter dem neueren Betriebssystem. Daher ist bei der beim Booten des Computers gestarteten Windows-XP Installations-CD der Menüpunkt Windows XP® installieren deaktiviert. Wie kann WindowsXP dennoch auf einen Windows Vista® oder Windows7 Rechner installiert werden?
Vorsicht: Bei der folgenden Beschreibung gehen alle Daten auf den angeschlossenen Festplatten einschließlich der Windows Vista® oder Windows 7®-Installation verloren. Trennen Sie daher alle nicht benötigten Festplatten physisch an deren Steckverbindung. Es wird nur eine HDD für die XP-Installation gebraucht, deren Inhalt überschrieben wird. Sie können auch eine neue oder nicht benötigte gebrauchte Festplatte hierfür verwenden.

Die Lösung besteht in der Entfernung des neueren Betriebssystems und der Neupartionierung der primären Partition. Bei so umfangreichen Eingriffen müssen sämtliche persönlichen Daten - auch diejenigen erweiterter Partitionen - auf externen Datenträgern wie USB-Sticks, externen Festplatten oder weiteren Rechnern gesichert werden.

Für das Entfernen einer Partition gibt es wenigstens drei Wege (danach lassen Sie das XP-Setupprogramm durchlaufen):

1.1 Erster Weg: Partionieren via Windows XP® Installationsroutine

Sofern im Installationsverlauf keine anderslautende Fehlermeldung erscheint, übernimmt die Installationsroutine selbst das Neu-Partionieren der Festplatte.

1.2 Zweiter Weg: Neu-Partionierung via kostenlosem Hilfsprogramm

Sie können die Partionierung über den kostenlosen Gnome Partition Editor durchführen. Nach dem Herunterladen der ISO-Datei auf Ihren Rechner brennen Sie damit eine bootfähige Linux-CD, welche die Software enthält. Diese so entstandene GParted Live-CD legen Sie ein, starten das System neu und löschen unter einer graphischen Oberfläche eine Partition. Allerdings sollten unerfahrene Anwender eine auch zu erhaltende deutschsprachige Anleitung einsehen, weil das Programm nur bedingt selbsterklärend ist. So muss jeder beispielsweise über das Kontextmenü ausgewählte Menüpunkt noch einmal durch Klick auf unten versteckten Button gestartet werden - das wird leicht übersehen.

1.3 Dritter Weg: Partionieren via Windows98 Installations-CD

Wenn Sie noch über eine alte Windows 98®-CD verfügen, legen Sie diese in das Laufwerk ein und starten den Rechner neu. Bei der Anzeige von CD starten wählen Sie diesen Menüpunkt aus. Lassen Sie sich nicht von den falschen Partitionsgrößen-Angaben verwirren - diese sind völlig unerheblich, weil das Windows XP®-Installationsprogramm später die korrekte Größe der Partition erkennen wird.

Wenn dann die Windows98 Installations-CD geladen ist:

  • Befehl fdisk eingeben und mit RETURN bestätigen
  • In mehreren Schritten alle Nicht-DOS Partitionen löschen
  • Pimäre DOS®-Partition einrichten (darauf folgt Laufwerksintegritäts-Prüfung No. 1)
  • Dann vergeben Sie den maximal vorhandenen Speicherplatz für die primäre DOS-Partition (darauf folgt Laufwerksintegritäts-Prüfung No. 2)

2. Problem der Blue Screen-Fehlermeldung im Windows XP®-Installationsprozess

Dieser Fehler tritt auf, nachdem alle benötigten Dateien in den Hauptspeicher des Computers geladen wurden und die Installationsroutine erstmals auf die Festplatte zugreift.

Oft ist nur eine Korrektur im BIOS erforderlich: Gehen Sie beim Hochfahren über den Hotkey F2 oder ENTF in die BIOS-Einstellungen Ihres Computers. Dort ändern Sie - sofern bei Ihnen vorhanden - unter /INTEGRATED PERIPERALS/ONCHIP ATA DEVICES/ (oder ähnlich bezeichnet) die Unterpunkte Raid mode von AHCI auf IDE. Eine im BIOS gegebenenfalls eingeschaltete /ADVANCED BIOS FEATURES/BOOT SECTOR PROTECTION muss für die Dauer der Neueinrichtung eines Betriebssystems ebenfalls ausgeschaltet + werden, weil die Installationsroutine den Boot-Sektor anpassen muss.

Darüber hinaus liegt der Grund für das Problem gelegentlich auch darin, dass mit Windows Vista® oder Windows 7® erstellte Partitionen von Windows XP® nicht erkannt werden. Als Lösung dieses Problems können Sie eine gegebenenfalls zweite vorhandene Partition über die Datenträgerverwaltung von Windows Vista® oder Windows 7® entfernen (Vorsicht: Datenverlust), um in dem Bereich die XP-Installation über die Windows XP® Installations-CD zu ermöglichen. Haben Sie dagegen nur eine Partition im System, müssen Sie wohl oder übel alle wichtigen Daten auf externen Laufwerken sichern und die einzig vorhandene primäre Partition wie unter Ziff. 1 beschrieben löschen und völlig neu einrichten. Das Neueinrichten der frei gewordenen Partition übernimmt jeweils das Windows XP®-Setup.


Das wars. So sollte die XP-Installation klappen.







Hinter den
Kulissen
unserer Welt


Sterbeforschung





Hinter den
Kulissen
unserer Welt


Intuition & Träume



Hinter den
Kulissen
unserer Welt


Einführung in die Metaphysik





Gefährliche
Lebensmittel-
Zusatzstoffe


E-Nummerliste der Lebensmittel-Zusatzstoffe mit Risikobewertung





Zitate
und
Weisheiten


Zeitkritische Zitate & kleine Weisheiten





Frei
von
Allergien


Allergien:
Beschwerdefrei ohne Medikamente