SORGLOS INTERNET - Ideal für Gastgewerbe und alle anderen free WLAN-Anbieter
Automobiles

Opel Astra® G (1998-2004): Anleitung zum Ausbau und Einbau der Lichtmaschine und Keilrippenriemen

Detaillierte Beschreibung zum Lichtmaschinentausch mit Keilriemenwechsel beim Opel Astra® Baujahre 1998 bis 2004. Zudem Erläuterung des richtigen An- und Abklemmens der Auto-Batterie.

Themen auf dieser Seite:

  • Merkmale und Auslöser von Lichtmaschinen-Defekten
  • Benötigtes Werkzeug | Anleitung zum Ausbau der Lichtmaschine
  • Anleitung zum Ausbau der Lichtmaschine
  • Anleitung zum Einbau der neuen Lichtmaschine

Ein kleiner Hinweis zu Beginn: Ein erfahrener Schrauber wird mit dem Tausch der Lichtmaschine beim Opel Astra® G keine Probleme haben. Wenn Ihnen jedoch das passende Werkzeug (siehe Auflistung unten) fehlt oder Ihnen das Handwerkliche bisher fremd war, wäre es keine gute Idee, an diese Arbeit heranzugehen.

Bei den Lichtmaschinen des US-amerikanischen Erstausrüsters Delphi® können die Schleifkohlen meines Wissens nicht gewechselt werden. So empfiehlt es sich, bei abgenutzten Schleifkohlen oder einem anderen Defekt eine meines Erachtens qualitativ höherwertige Bosch®-Lichtmaschine einzubauen.


1. Merkmale einer defekten Lichtmaschine

  • Ladekontrolllampe brennt oder glimmt. Dies ist ein Hinweis auf eine Spannungsdifferenz zwischen Batterie und Lichtmaschine - es kann jedoch auch die Batterie defekt oder eine wichtige Masseverbindung korrodiert oder gebrochen sein.
  • Batterie wird nicht mehr geladen. Über Nacht erholt sich eine entladene Batterie und hat möglicherweise morgens genügend Strom für den Motorstart und dem Versorgen der Zündanlage für ein paar Kilometer - bis der Wagen stehen bleibt, weil die Lichtmaschine nicht nachlädt.
  • Elektronische Geräte und Anzeigen (ABS, Tankanzeige) etc. spinnen aufgrund der zu geringen Bordnetz-Spannung.
  • Der Motor geht während der Fahrt aus, weil ein Kugellager der Lichtmaschine festgegangen ist und über den Keilriemen den Motor ausbremst. Dieser Defekt kündigt sich meist über mehrere Hundert Kilometer mit sporadisch auftretenden Quietsch- und Mahlgeräuschen an.


2. Kurzschluss in Batterie, falsche Starthilfe oder Nachladen als Auslöser für Lichtmaschinen-Defekt

Vorsicht: Wenn die Lichtmaschine aufgrund einer defekten Batterie Schaden genommen hat, unbedingt die Batterie mit der Lichtmaschine zusammen ersetzen. Andernfalls könnte die neue Lichtmaschine sofort wieder Schaden nehmen. Der innere Kurzschluss der Batterie tritt häufig nach Tiefentladung und langen Standzeiten auf.

Überprüfung: Ein Hinweis auf einen Kurzschluss in der Batterie ist, wenn der mit Starthilfe gestartete Benzinmotor nach dem Abnehmen der Starthilfekabel sofort ausgeht.

Des Weiteren: Wenn Sie bei einer Starthilfe die nachfolgenden Hinweise missachten, können Lichtmaschine und Bord-Elektronik kaputtgehen. Darum: Unnötige Stromverbraucher abschalten. Entladene Batterie zur Starthilfe nicht vom Bordnetz trennen. Zuerst Pluspole der Batterien mit dem roten Kabel verbinden. Dann den Minuspol der Hilfsbatterie mittels des schwarzen Kabels mit der Karosserie(!) des zu startenden Fahrzeugs verbinden - nicht an den Minuspol der leeren Batterie anschließen. Das Abnehmen der Kabel erfolgt in umgekehrter Reihenfolge: Erst Minuskabel, dann Pluskabel.

Die Batterie darf nur abgeklemmt über ein Ladegerät nachgeladen werden. Beim Ausbau der Batterie ist zuerst das Minuskabel, dann das Pluskabel abzuklemmen. Beim Einbau umgekehrt: Pluskabel, dann das Minuskabel anzuschließen.


3. Welches Werkzeug brauche ich für den Lichtmaschinen-Tausch?

Das folgende Werkzeug muss vorhanden sein - andernfalls überlassen Sie die Arbeit besser einer Werkstatt:

  • Ein mittelgroßer Schraubendreher
  • Ringschlüssel: 9er, 10er, 13er, 15er
  • Knarrkasten mit 13er und 16er Nüssen
  • Zange (Kombizange oder Rohrzange)


4. Anleitung zum Ausbau der Lichtmaschine

Den Lichtmaschinentausch können Sie beim Opel Astra ohne Helfer komplett von oben durchführen - der Wagen kann also auf dem Boden stehen. Dicke Arbeitshandschuhe erschweren diese etwas fummelige Arbeit - gegebenenfalls ohne Handschuhe arbeiten. Die beiden metallenen Halter der Lichtmaschine bleiben am Motorblock befestigt - nicht abschrauben (siehe separate Bildergalerie). In der folgenden Beschreibung wird davon ausgegangen, dass Sie kein spezielles Werkzeug für Aussen-Torxschrauben besitzen. Dies lässt sich behelfsmäßig durch Ringschlüssel ersetzen. Benötigte Arbeitszeit: Knapp eine Stunde.

Die Vorgehensweise. Zunächst der Ausbau:

  1. Unbedingt Batterie abklemmen. Hierbei zuerst den Minuspol, dann den Pluspol abklemmen. Zum optionalen Lösen der Batteriebefestigung bräuchten Sie eine 13er Nuss mit Verlängerung.
  2. Plastik-Schutzkappe des Klimaanlagen-Ventils - etwa fünf Zentimeter von der Lima entfernt - abnehmen und beiseitelegen (siehe separate Bildergalerie). Beim Hantieren mit den Limas könnte die Schutzkappe beschädigt werden.
  3. Mit 15er Ringschlüssel die Spannrolle des Keilriemens anspannen - also einige Zentimeter in Richtung Spritzwand hebeln - und mit der zweiten Hand den Keilriemen vom Lichtmaschinen-Laufrad ziehen. Spannrolle entspannen. Den Keilriemen dort belassen - er stört nicht beim Tausch der Lichtmaschine. Wenn sie ihn jedoch ganz abnehmen und wiederverwenden möchten, zuvor die Laufrichtung markieren.
  4. Temperatur-Fühler am schwarzen dicken Saugschlauch zwischen Luftfilterkasten und Vergaser ausklipsen (siehe separate Bildergalerie). Zu leicht wird dessen Leitungsanschluss beim Lösen und Anziehen der unteren Lima-Befestigungsschraube mit dem Griff der Knarre beschädigt.
  5. Schraubschelle zwischen Vergaserflansch und Saugschlauch mit dem mittelgroßen Schraubendreher lösen - nicht ganz abschrauben. Mit der Hand abhebeln. Der Saugschlauch braucht nur auf der Vergaserseite gelöst zu werden, sofern die Lima sehr vorsichtig an ihm vorbeigeführt wird. Sonst auch den Luftfilterkasten und den Ansaugschlauch abbauen.
  6. Kurbelgehäuseentlüftungs-Schlauch vom Stutzen des Saugschlauchs abziehen - hierzu Nasen der Klemmschelle mittels einer Zange zusammendrücken und damit deren Umklammerung lösen.
  7. Obere kleine 13er Mutter des metallenen Schlauchhalters mit Ringschlüssel abschrauben - dort ist es etwas eng für eine Knarre (siehe separate Bildergalerie). Schlauchhalter einfach hängen lassen.
  8. Die untere große 16er Lichtmaschinen-Befestigungsmutter etwas lösen. Hierzu auf die Knarre die 16er-Nuss aufstecken und deren Hebelgriff zwischen Lichtmaschinen-Laufrad und Motorlager hin- und herbewegen. Auf der anderen Seite dieser Schraube deren Aussen-Torx (etwa bei den Kabelanschlüssen der Lima befindlich) ertasten und beim Mitdrehen mit 10er Ringschlüssel gegenhalten.
  9. Die große untere Lichtmaschinen-Befestigungsschraube lässt sich erst dann nach hinten herausziehen, wenn die obere Aussen-Torx-Lichtmaschinen-Befestigungsschraube (gegenüber der bereits entfernten 13er Mutter des metallenen Schlauchhalters) mit einem 10er Ringschlüssel etwas gelöst ist. Also diese obere Torx-Befestigung nur anlösen - nicht ganz abschrauben. Dann die untere lange Lima-Befestigungsschraube herauswackeln. Sie muss ganz herausgezogen werden - andernfalls könnte die Lima nicht herausgenommen werden.
  10. Erst jetzt die obere Aussen-Torx-Lima-Befestigungsschraube nunmehr ganz herausdrehen. Lichtmaschine aus der Position schräg nach oben herausziehen und mit Rückseite etwas nach oben gekippt auf den unteren Karosserieträger ablegen.
  11. Die beiden Kabel der elektrischen Anschlüsse mittels 9er und 13er Ringschlüssel lösen. Achtung: Bewahren Sie die Muttern samt Unterlegscheiben auf - die neue Lima wird ohne diese geliefert.
  12. Die Lichtmaschine lässt sich nun leicht gedreht zwischen Spritzwand und Saugschlauch herauswinden. Etwas probieren - bei vorsichtigem Agieren geht es, ohne den Saugschlauch oder den Luftfilterkasten zu beschädigen. Der Saugschlauch wird hierbei etwas beiseite gedrückt. Doch Vorsicht: Selbst Werkstätten sparen sich manchmal den Luftfilterausbau und beschädigen gelegentlich dessen Plastikteile.


5. Anleitung zum Einbau der neuen Lichtmaschine

Der Einbau:

  1. Zuerst die neue Lichtmaschine am Luftfiltersaugschlauch vorbei in die ungefähre Position hineinwinden.
  2. Lima soweit nach vorn kippen, dass die beiden Anschlusskabel problemlos befestigt werden können (9er und 13er Ringschlüssel).
  3. Lima in Endposition bringen und deren obere Aussen-Torx Befestigungsschraube soweit eindrehen, dass sie sich gerade noch um deren Achse drehen lässt, aber nicht mehr vertikal wackelt (als Behelf 10er Ringschlüssel, wenn kein Aussen-Torx zur Verfügung steht).
  4. Lima jetzt unten aus der Hängeposition in ihre Endposition dicht an den Motorblock herandrücken. Die lange untere Befestigungsschraube von hinten bei den Kabelanschlüssen (genauer: aus Fahrtrichtung links nach rechts gesehen) in die Bohrungen einfädeln. Dabei neigt die nicht festgehaltene Lichtmaschine dazu, wieder von der Position dicht am Motorblock zurückzukippen. Also etwas Probieren, bis die Schraube von der hinteren Bohrung nach vorne leicht durchflutscht. Mutter vorn aufsetzen und mit der Hand anziehen.
  5. Obere Aussen-Torx-Lima-Befestigungsschraube ganz festziehen (10er Ringschlüssel).
  6. Untere 16er Lima-Mutter mit Knarre im Freiraum zwischen Lima-Laufrad und Motorträger so fest anziehen, wie es ohne Gegenhalten möglich ist. Dann die hintere Torx-Schraube mit 10er Ringschlüssel gegenhalten - hierzu am besten den Ringschlüssel etwa horizontal vom Ausgleichsbehälter der Servolenkung kommend gegenhalten. Es ist etwas fummelig, zwischen den Anschlusskabeln der Lima an die Aussen-Torx-Schraube zu gelangen. Festziehen.
  7. Weggerutschten Keilriemen wieder in Position ziehen. Wurde er abgenommen, den alten Keilriemen in der bisherigen Laufrichtung über alle Laufräder mit Ausnahme des Lichtmaschinen-Laufrads legen. Dabei kontrollieren, ob er auf allen Laufrädern mittig aufliegt. Dann mit 15er Ringschlüssel die Spannrolle anspannen - also einige Zentimeter in Richtung Spritzwand hebeln - und gleichzeitig mit der zweiten Hand den Keilriemen über das Lichtmaschinen-Laufrad ziehen. Spannrolle entspannen und auf alle Laufräder auf korrekten Sitz des Keilriemens prüfen.
  8. Nun den metallenen Schlauchhalter mittels 13er-Ringschlüssel anbringen und festziehen. Dort ist es etwas eng für eine Knarre.
  9. Temperaturfühler am schwarzen Saugschlauch einstecken.
  10. Plastik-Schutzkappe des Klimaanlagen-Ventils wieder aufschrauben.
  11. Saugschlauch auf den Vergaserflansch fest aufstecken und Schraubschelle mit mittelgroßen Schraubendreher festziehen.
  12. Kurbelgehäuseentlüftungs-Schlauch wieder auf den Stutzen des Saugschlauchs schieben - hierbei Nasen der Klemmschelle mittels einer Zange zusammenziehen. Vorsorglich den am nahen Gummihalter eingeklipsten dünnen Gummischlauch kurz aushängen. Die Nasen der Metallschellen müssen am Ende nach oben zeigen, um ein Scheuern am dünnen Gummischlauch zu verhindern.
  13. Batterie einbauen respektive wieder anklemmen. Wichtig: Hierbei zuerst den Pluspol, dann den Minuspol anschließen.
  14. Motor starten und Lauf des Zahnriemens beobachten: Läuft er mittig auf den Rollen? Wenn nicht, sofort ausschalten. Und Vorsicht: Nicht hineingreifen!
  15. Dann Hände waschen, Radiocodierung eingeben und Datum und Uhrzeit der Digitalanzeige neu einstellen.

Das war's. Die Ladekontrolle darf jetzt nur noch vom Einschalten der Zündung bis nach dem Starten des Motors leuchten - bis einmal etwas Gas gegeben wurde, was die Lichtmaschine vorerregt und sie fortan laden lässt.


 






Hinter den
Kulissen
unserer Welt


Sterbeforschung





Hinter den
Kulissen
unserer Welt


Intuition & Träume



Hinter den
Kulissen
unserer Welt


Einführung in die Metaphysik





Gefährliche
Lebensmittel-
Zusatzstoffe


E-Nummerliste der Lebensmittel-Zusatzstoffe mit Risikobewertung





Zitate
und
Weisheiten


Zeitkritische Zitate & kleine Weisheiten





Frei
von
Allergien


Allergien:
Beschwerdefrei ohne Medikamente